Eilmeldung

Eilmeldung

Airbus und Boeing mit neuen Plänen

Sie lesen gerade:

Airbus und Boeing mit neuen Plänen

Schriftgrösse Aa Aa

Der Wettbewerb Boeing gegen Airbus steht auch bei der diesjährigen Luftfahrtschau in Paris wieder im Vordergrund. Der Konkurrenzkampf hat sich nun von den Großraumflugzeugen auf kleinere Maschinen verlagert: Mit Modellen wie der Boeing 737 und dem Airbus 320 machen beide Hersteller die größten Umsätze.

Airbus will nun den A320 mit neuen Motoren ausstatten, und somit den A320 Neo auf den Markt bringen.

Alan Pardoe, Marketingchef bei Airbus, sagt:

“Für eine wesentliche Verbesserung hätten wir auf eine neuere Generation von Motoren warten müssen als die, die wir für den Neo verwenden. Und diese Motoren wären nicht vor 2030 verfügbar gewesen. Mit ihnen könnten wir vielleicht 15 Prozent sparen, aber sicher ist das nicht. Also konzentrieren wir uns auf den Neo und bringen eine ganze Reihe Modelle heraus mit den Motoren, die wir in den Neo einbauen. Das ist die Gewinnformel, mit der wir dieses Flugzeug Ende 2015 auf den Markt bringen werden.”

Der amerikanische Hersteller Boeing hingegen hat noch keine Entscheidung getroffen. Der Chef der zivilen Flugzeugsparte, Jim Albaugh, fürchtet aber nicht, dass für den Rivalen Airbus dadurch ein Vorteil entstehen könnte: “Wir haben eine Warteliste für 2.200 Flugzeuge vom Typ 737.

Bis 2016 sind wir also quasi ausverkauft. Natürlich können unsere Kunden nicht ewig warten, doch, wie ich bereits sagte, sie können mit zwei Dingen rechnen: Neue Motoren – oder ein neues Flugzeug. In beiden Fällen handelt es sich um eine bessere Option als den Neo. Das zu wissen, wird unsere Kunden sicherlich beruhigen.”

Der Kampf zwischen den beiden Flugzeugriesen ist also eröffnet, und die Pariser Luftfahrtschau 2011 bleibt spannend.