Eilmeldung

Eilmeldung

Luftfahrtsalon Le Bourget mit Focus auf Umweltschutz

Sie lesen gerade:

Luftfahrtsalon Le Bourget mit Focus auf Umweltschutz

Schriftgrösse Aa Aa

Bei dem diesjährigen Luftfahrtsalon in Le Bourget bei Paris spielt die Umwelt eine besondere Rolle.

In Zeiten hoher Energiepreise richtet sich das Augenmerk vor allem auf alternative Kraftstoffe.

Eine Boeing 747-8 etwa verbraucht in allen vier Turbinen ein Gemisch aus 15 Prozent Biosprit auf der Basis der Camelina aus der Familie der Kreuzblütengewächse.

Dieser Biosprit kann das Kerosin ersetzen, ohne dass an den Turbinen Änderungen vorgenommen werden müssten. Andere Alternativen werden auf der Basis von Algen oder sogar Industriemüll entwickelt, wie ein Sprecher der US-Fluggesellschaften erklärt: “Das Positive an erneuerbaren Kraftstoffen ist, dass sie Abfälle recyclen können. Das Kohlendioxid, das von vielen Stahlwerken ausgestoßen wird, könnte sehr wohl eine Quelle für Flugbenzin werden.”

Von Biosprit zu einer anderen neuen Technologie der Zukunft: Solar Impulse. Das Solarflugzeug der beiden Schweizer Bertrand Piccard and André Borschberg traf in Le Bourget mit Hilfe von, na was wohl, Sonnernenergie ein.

Solar Impulse soll 2014 aus dem Stadium des Prototyps hinaus sein. Doch kann dieses Ergebnis großer Experimente tatsächlich im Verkehrssektor zum Einsatz kommen?

Bertrand Piccard ist eindeutig dieser Meinung: “Ich denke, dass alle Technologien, die in Solar Impulse benutzt wurden, schon rasch bei Automobilen, in Wohnhäusern, Heiz- und Beleuchtungssystemen Anwendung finden können – vorausgesetzt, es gibt einen politischen Willen, es zu tun. Es wird weitere Zeit brauchen, um mit Hilfe dieser Technologie Passagiere eines Flugzeugs zu transportieren.”

Le Bourget ist nicht nur das Zentrum der internationalen Luftfahrt, sondern inzwischen auch das Zentrum des Umweltschutzes. Eines Sektors, der eine der vielversprechendsten Zukunftsbranchen werden könnte. Die Ingenieure des Flugzeugbaus sehen sich einmal mehr als echte Pioniere.