Eilmeldung

Eilmeldung

Italienische Ministerin als Tiger Lily

Sie lesen gerade:

Italienische Ministerin als Tiger Lily

Schriftgrösse Aa Aa

Nein, sie ist keine Tigerdompteuse, sondern eine leibhaftige Ministerin. Allerdings in einer Regierung, die große Nummern nicht scheut: Silvio Berlusconis Tourismus-Ministerin Michela Brambilla macht derzeit mit einem Video, das sie beim Spielen im heimischen Garten mit einem Tiger zeigt, in Italiens sozialen Netzwerken die Runde. Sie will das Tier “vor einem schrecklichen Schicksal” gerettet haben.

“Wir wollen nicht die Zirkuskunst abschaffen, aber es ist in einem Land wie Italien nicht mehr hinnehmbar, dass Zirkusse existieren können, die Tiere physisch oder psychisch foltern, die sie in fahrenden Käfigen unterbringen und in Shows vorführen, die überhaupt nicht pädagogisch sinnvoll für Kinder sind”, predigt die Ministerin.

Dabei sind ihre Spiele auch nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen. Tierschützer und Grüne bemängeln, dass die Einzelhaltung im Garten von Frau Minister ebenfalls nicht artgerecht sei, und dass der Tiger ihr wohl mehr zur Eigenwerbung diene. Immerhin sollen dort im Haus auch zig Hunde, Katzen, Ziegen, Pferde und Esel leben.