Eilmeldung

Eilmeldung

Reaktionen zu Strauss-Kahn: "Es war nicht alles schwarz oder weiß"

Sie lesen gerade:

Reaktionen zu Strauss-Kahn: "Es war nicht alles schwarz oder weiß"

Schriftgrösse Aa Aa

In Strauss-Kahns Heimatland Frankreich hat die New Yorker Prozess-Pirouette um den ehemaligen IWF-Chef für großes Aufsehen gesorgt. Eine Frau sagte: “Ich freue mich zu sehen, dass nicht alles schwarz oder weiß war. Es gab auch graue Bereiche. Also, warten wir mal die Entscheidung heute nacht ab.”

Eine weitere Passantin meinte: “Was in dem Zimmer passiert ist, wissen wir nicht. Aber das Zimmermädchen, Frau Diallo, hat seine Glaubwürdigkeit verloren.”

Vorsichtig erleichtert zeigte man sich nach der Botschaft aus Übersee in der Pariser Parteizentrale der Sozialisten, denen Strauss-Kahn angehört. Martine Aubry, Chefin der französischen Sozialisten:

“Die Nachrichten, die uns aus der amerikanischen Presse erreichen, freuen mich und alle, die Dominique nahestehen, sehr. Ich hoffe von ganzem Herzen, dass die amerikanische Justiz schon heute abend die ganze Wahrheit ans Licht bringen wird und Dominique von diesem Alptraum befreit.”

Auf die Nachfrage des Reporters, ob Strauss-Kahn nun wieder Chancen habe, von der Partei als Präsidentschaftskandidat aufgestellt zu werden, wollte Aubry dann aber nicht mehr antworten.