Eilmeldung

Eilmeldung

"News of the World" - was kommt danach?

Sie lesen gerade:

"News of the World" - was kommt danach?

Schriftgrösse Aa Aa

Auch wenn “News of the World” vom Zeitungsmarkt verschwindet, so glauben nur wenige in Großbritannien an ein Ende des Murdoch Boulevard-Journalismus. Für andere handelt es sich um eine reine Marktstrategie: Aus alt mach neu…

Reine Makulatur, so sieht es der frühere stellvertretende Premierminister Lord Prescott von der Labourpartei: “Anfangs hieß es noch, ein Reporter sei das schwarze Schaf. Jetzt auf einmal sagen sie, schuld sei die ganze Zeitung… Werdet “News of the world” los! Schneidet einfach einen Arm ab! Dabei krankt es am ganzen Körper und im Kopf. Genau das ist es, wofür Murdoch steht.”

“The Independent” Gründungsmitglied Andreas Whittam Smith bedauert, “wer hat schon mal von einer Zeitung gehört, die Selbstmord begeht? Das passiert einfach nicht. Gewinne werden verschleudert, Menschen auf die Straße gesetzt. Und eine berühmte Zeitung verschwindet vom Markt.”

Liberaldemokrat Don Foster wagt eine Zukunftsprognose: “Es wird wahrscheinlich nur eine Frage von Wochen sein, bis eine neue Sonntagszeitung erscheint, wahrscheinlich mit dem Namen ‘The Sun on Sunday’ oder ‘The Sunday Sun’.”

Der Skandal hat die Machenschaften der Presse in den Mittelpunkt gerückt, sowie ihre Beziehung zu Regierung und zur Polizei, die beschuldigt wird, bei den Ermittlungen versagt zu haben.

euronews-Korrespondent Ali Sheikholeslami aus London: “Ein erstaunliches Ende des Hacking-Skandals insbesondere für das internationale Nachrichtengeschäft. Die skandalträchtige “News of the World”, eine Zeitung mit einer mehr als 150jährigen Geschichte, wird für immer verschwinden. Was bleibt, sind harte Fragen, die sich Journalisten selbst stellen müssen, auch was ihre Beziehung zur Polizei betrifft.”