Eilmeldung

Eilmeldung

"Zeitungen sollen sich nie wieder selbst beaufsichtigen"

Sie lesen gerade:

"Zeitungen sollen sich nie wieder selbst beaufsichtigen"

Schriftgrösse Aa Aa

Wegen des Abhörskandal um die britische Boulevardzeitung “News of the World” will Premierminister David Cameron die Presseaufsicht gründlich umbauen.

Sein früherer Kommunikationschef Andy Coulson, Ex-Chefredakteur von “News of the World”, ist festgenommen.

Mitarbeiter der Zeitung sollen Mobiltelefone angezapft haben, unter anderem von Soldaten-Witwen und Opfern von Terroranschlägen. Auf der Liste der potentiellen Abhöropfer stehen rund 4 000 Namen. Weiterer Verdacht: Systematische Bestechung von Polizisten.

David Cameron:

“Ich glaube, wir brauchen ein vollständig neues Aufsichtssystem. Eine Untersuchungskommission wird sagen, wie es aussehen soll. Meine Ausgangsthese ist, dass es wirklich unabhängig sein sollte – unabhängig vor allem von der Presse – die Öffentlichkeit soll sicher sein können, dass sich Zeitungen nie wieder selbst beaufsichtigen werden – und auch die Regierung muss außen vor sein. Politiker sollen nicht mehr versuchen können, die Presse zu ködern. Im Gegenteil: Sie muss frei sein, um sie zu kontrollieren.”

Am für den Konservativen siegreichen Wahltag im Mai 2010 hatte das Massenblatt “The Sun” Camerons Konterfei über die gesamte Titelseite gedruckt, dazu die Schlagzeile: “Unsere einzige Hoffnung”.

Die Boulevardblätter “Sun” und

“News of the World”, das am Sonntag eingestellt werden soll, gehören zum Medienimperium des Milliardärs Rupert Murdoch.

Die Schließung komme Murdoch womöglich gar nicht so ungelegen, vermutet die “New York Times” – allerdings droht die Komplettübernahme des Fernsehgiganten BSkyB zu platzen.