Eilmeldung

Eilmeldung

Gericht verurteilt Berlusconis Fininvest-Konzern zu Millionenzahlung

Sie lesen gerade:

Gericht verurteilt Berlusconis Fininvest-Konzern zu Millionenzahlung

Schriftgrösse Aa Aa

Eine weitere Niederlage für den italienischen Ministerpräsident Silvio Berlusconi: Ein Berufungsgericht in Mailand hat am Samstag entschieden, dass Berlusconis Fininvest-Konzern rund 560 Millionen Euro an den Rivalen CIR zahlen muss. Dabei geht es um den Kampf zwischen Fininvest und der CIR-Gruppe von Carlo De Benedetti um die Übernahme des Mondadori-Verlags in den neunziger Jahren. Damals wurde Berlusconi gerichtlich die Kontrolle über Mondadori zugesprochen. Später entschied allerdings ein Strafgericht, dass Berlusconi dieses Urteil durch Bestechung erkauft hatte.

Nach dem erstinstanzlichen Urteil aus dem Jahr 2009 sollte Fininvest sogar 750 Millionen Euro an CIR zahlen – diese Summe wurde vom Berufungsgericht nun reduziert. Mit der Übernahme von Mondadori hatte Berlusconi die Kontrolle über mehrere einflussreiche Zeitungen und Magazine erhalten.