Eilmeldung

Eilmeldung

Murdoch will Skandalwogen in London glätten

Sie lesen gerade:

Murdoch will Skandalwogen in London glätten

Schriftgrösse Aa Aa

Medientycoon Rupert Murdoch ist am Sonntag in London eingetroffen. Gleich nach der Ankunft fuhr der 80-jährige in die Büros seines britischen Verlagshauses News International. Murdoch will offenbar versuchen, die Wogen im Abhörskandal um sein Boulevardblatt “News of the World” zu glätten. Denn die Affäre gefährdet auch jenes Projekt, an dem Murdoch seit Jahren feilt: die Komplettübernahme des Senders BSkyB. Mittlerweile ist die Zustimmung der britischen Regierung fraglich und die Labour-Opposition ist offen gegen den Deal. “Die Öffentlichkeit hat die Enthüllungen dieser Woche erlebt”, meinte Labour-Chef Ed Miliband. “Und die Vorstellung, dass es Murdochs News Corp, die in diese schrecklichen Praktiken verstrickt ist, erlaubt werden sollte, BSkyB zu 100 Prozent zu übernehmen, noch bevor die polizeilichen Untersuchungen abgeschlossen sind und auch noch auf Basis von Zusicherungen eben dieses Medienkonglomerats, würde in der Öffentlichkeit gar nicht gut ankommen.”

“News of the World”, jene Boulevardzeitung, deren Redakteure Telefone abgehört und Polizisten bestochen haben sollen, erschien am Sonntag zum letzten Mal. Chefredakteur Colin Myler bedankte sich bei seinem Team und am Kiosk konnten die Leser das Blatt noch einmal kaufen – eine Abschiedsausgabe mit der Schlagzeile: “Danke und Good-bye”.