Eilmeldung

Eilmeldung

Zypern: Tote und Verletzte bei Munitionsexplosion

Sie lesen gerade:

Zypern: Tote und Verletzte bei Munitionsexplosion

Schriftgrösse Aa Aa

Zwölf Menschen sind bei der Explosion auf einem zyprischen Marinestützpunkt getötet worden; mehr als sechzig wurden verletzt.

Der Stützpunkt ist die wichtigste Marine-Einrichtung im griechisch dominierten Süden der Insel. Die Explosion ereignete sich in einem Munitionslager.

Dort lag schon seit 2009 Munition von einem Schiff, das auf dem Weg von Iran nach Syrien abgefangen worden war – seine Fahrt verstieß gegen UNO-Sanktionen. Die Behörden gehen bei der Explosion von einem Unfall aus; Sabotage schließen sie aus.

Die Explosion richtete auch schwere Schäden in der Umgebung an. Betroffen war ebenfalls das nahegelegene größte Kraftwerk Zyperns. Für längere

Zeit kam es zu Stromausfällen.

Kritik wird nun laut an der offenen Lagerung der Munitionscontainer über Tage. Sowohl der Verteidigungsminister als auch der Armeechef sind inzwischen zurückgetreten. Für den griechischen Teil

Zyperns wurden drei Tage Staatstrauer verhängt.