Eilmeldung

Eilmeldung

Abhöropfer Gordon Brown

Sie lesen gerade:

Abhöropfer Gordon Brown

Schriftgrösse Aa Aa

Zu den Abhöropfern in Großbritannien gehört offensichtlich auch die Familie des früheren Premierministers und langjährigen Finanzministers Gordon Brown. Der Labour-Politiker teilte in einem Interview mit, er habe Beweise dafür, dass sich Leute aus dem Murdoch-Medien-Imperium mit unlauteren Methoden Zugang zu Unterlagen seiner Anwälte und zu seinen Konten verschafft hätten.

Auch hätten sich Mitarbeiter des Medien-Unternehmens als er selbst, Gordon Brown, ausgegeben, um an private Informationen zu kommen.

Und das alles, obwohl die Spitze seiner Labour-Partei doch ausgesprochen gute Beziehungen zum Konzern und zu Medienzar Rupert Murdoch persönlich pflegte. Murdoch hatte den Wahlkampf von Labour 1997 in seinen Blättern massiv unterstützt. Brown beklagt jetzt:

“ Die ´ Sunday Times´ hatte vermutlich Zugang zu meinen Bankdaten und auch zu Unterlagen meiner Anwälte, in Frage kommen wohl auch Steuer-Unterlagen. Ich bin wirklich schockiert, vor allem, weil es Hinweise gibt auf Verbindungen zu Kriminellen.”

Und dann gibt es noch die Ausspähung seiner allerprivatesten Familientragödie. Da kommt die damalige Chefredakteurin von “News of the world” , Rebekah Brook, persönlich ins Spiel.

Browns damaliger Mitarbeiter David Muir berichtet,

sie habe die Familie in einem Moment schlimmsten Leides angerufen, als deren zu früh geborenes Kind in Sterben lag. Die Familie konnte sich nicht erklären, wie Rebekah Brook an diese Information gekommen sei. Aber jetzt komme ans Licht, mit welch illegalen Methoden da gearbeitet wurde.

Familie Brown konnte nicht verhindern, dass ihre Leidensgeschichte mit allen Details am nächsten Tag in der Zeitung ausgebreitet wurde.