Eilmeldung

Eilmeldung

Alarmzustand nach Anschlägen

Sie lesen gerade:

Alarmzustand nach Anschlägen

Schriftgrösse Aa Aa

Die blutigen Anschlägen mit mindestens 21 Toten im indischen Mumbay sind international scharf verurteilt worden. So sagte UN-Generaksekretär Ban Ki Moon, wahllose Gewalt auf Zivilisten sei nicht zu rechtfertigen. Am Mittwoch abend explodierten an drei verschiedenen, belebten Plätzen Sprengsätze, im Abstand von nur wenigen Minuten, mitten im dichten Feierabendverkehr.

Die Polizei ist nun landesweit dabei, nach den Attentätern zu fahnden und gleichzeitig die Bevölkerung zu schützen. Ranjit Kumar Pachnanda von der Polizei in Kolkata:

“Wir haben alle Polizeistationen in Alarmbereitschaft versetzt, wir überprüfen U-Bahnstationen, Märkte, Einkaufszentren, Kinos, Krankenhäuser, Hotels, Regierungsgebäude und Orte für Touristen.”

Wer hinter den Anschlägen steckt, war zunächst nicht bekannt, die Indischen Medien spekulieren aber über eine Beteiligung islamistischer Terroristen. Erst 2008 hatten unbekannte Angreifer in Mumbay in einem Hotel 170 Menschen getötet.