Eilmeldung

Eilmeldung

Murdoch sagt vor Parlamentsausschuss aus

Sie lesen gerade:

Murdoch sagt vor Parlamentsausschuss aus

Schriftgrösse Aa Aa

Der Medienmogul Rupert Murdoch, sein Sohn James und die Chefin von News International, Rebekah Brooks, werden am kommenden Dienstag wegen der Affäre um illegale Abhörmethoden vor einem britischen Parlamentsausschuss aussagen. Murdioch reagiert damit auf den wachsenden Druck auf seinen Konzern auch seitens der Politik. In London nahm die Polizei einen 60 Jahre alten Mann im Zuge des Abhörskandals fest. Medienberichten zufolge handelt es sich um einen früheren Journalisten der inzwischen eingestellten Skandalzeitung “News of the World”. Es ist die neunte Festnahme in der Affäre. Der stellvertretende britische Regierungschef Nick Clegg sagte, es gebe noch viele große Fragezeichen im Hinblick darauf, wie News Corp. geführt werde. Warum nicht Verantwortliche höher in der Hierarchie Verantwortung für das übernähmen, was sich nun als Skandal in der Führung des Konzerns herausstelle. In London werden nun die Rufe nach einer Neuregulierung der Medienlandschaft lauter. Premierminister David Cameron schloss eine Gesetzesänderung nicht aus, um das

Eigentumsrecht an Medien und die Verteilung von Medienmacht neu zu regeln.

Murdoch gerät indes auch im Ausland unter Druck. Zwei US-Senatoren wollen prüfen lassen, ob die Abhörpraktiken auch einen Verstoß gegen amerikanische Gesetze darstellen. Die britische Medien-Regulierungsbehörde will prüfen ob Murdoch “tauglich” ist, die 39 Prozent an dem Fernsehkonzern BSkyB zu halten, die er bereits besitzt.