Eilmeldung

Eilmeldung

Weiter keine heiße Spur nach Anschlägen in Mumbai

Sie lesen gerade:

Weiter keine heiße Spur nach Anschlägen in Mumbai

Schriftgrösse Aa Aa

Nach den drei Bombenanschlägen in Mumbai suchen die Ermittler weiter nach den Tätern – zunächst bekannte sich niemand dazu. Die Zahl der Todesopfer wurde von 21 auf 17 bis 18 korrigiert. Am Mittwochabend waren zur Hauptverkehrszeit in der indischen Finanzmetropole in drei belebten Wohn- und Geschäftsvierteln binnen kurzer Zeit Sprengsätze explodiert.

Mehr als hundert Menschen waren verletzt worden, einige von ihnen schwer. Doch tags darauf scheint in Mumbai schon wieder fast Normalität eingekehrt, die Menschen gehen ihrer Arbeit nach: “Wir in Mumbai haben immer wieder gezeigt, dass wir uns von solch extremistischen Akten nicht einschüchtern lassen”, bekräftigt ein Anwohner. “Wir leben weiter wie bisher, egal was passiert. Die Kinder gehen weiter zur Schule, die Hausfrauen einkaufen – das Leben ist zur Normalität zurückgekehrt.”

2008 war Mumbai Schauplatz einer verheerenden Anschlagsserie über drei Tage hinweg, damals waren rund 170 Menschen ums Leben gekommen.

Hinter den Anschlägen an diesem Mittwoch vermuten die Ermittler die indischen Mudschahedin, eine militante Gruppe, die Verbindungen zu pakistanischen Extremisten haben soll.