Eilmeldung

Eilmeldung

Affäre Strauss-Kahn: Banon soll in New York befragt werden

Sie lesen gerade:

Affäre Strauss-Kahn: Banon soll in New York befragt werden

Schriftgrösse Aa Aa

Die französische Autorin Tristane Banon, die den ehemaligen IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn der versuchten Vergewaltigung beschuldigt, soll nun in New York vor der Generalstaatsanwaltschaft aussagen. Das jedenfalls berichtet die französische Zeitung “Le Figaro”. Banon ist neben dem Zimmermädchen aus dem New Yorker Sofitel die zweite Frau, die Strauss-Kahn wegen sexueller Übergriffe anzeigte.

Die Anwälte beider Frauen trafen in New York mit Staatsanwalt Cyrus Vance zusammen. Offenbar wurde darüber gesprochen, ob man die beiden Fälle gemeinsam behandeln könne. Und auch in Paris wird ermittelt, unter anderem im Lager der Sozialisten, wo deren ehemaliger Chef François Hollande befragt wurde. Ob er mit der Befragung zufrieden sei, wollten die Journalisten wissen, und er antwortete: “Ich bin froh, befragt worden zu sein”. Und: “Die Affäre betrifft mich nicht.”

Dominique Strauss-Kahn selbst weist nach wie vor alle Vorwürfe zurück – aber es wird eng für ihn: Denn auch Tristane Banons Mutter sagte aus, eine Affäre mit Strauss-Kahn gehabt zu haben: Sie beschrieb ihn als “Raubtier”, das seine Triebe “nicht unter Kontrolle” habe.