Eilmeldung

Eilmeldung

Italiens Personenverkehr im Ausstand

Sie lesen gerade:

Italiens Personenverkehr im Ausstand

Schriftgrösse Aa Aa

In fast allen Städten Italiens haben die Bediensteten im öffentlichen Personenverkehr die Arbeit niedergelegt. Sie fordern einen neuen Kollektivertrag.

Vor allem in den Großstädten kam es zu erheblichen Problemen. Betroffen waren Busse, Strassenbahnen und teilweise auch U-Bahnen. Die Eisenbahner legten ebenfalls für 24 Stunden die Arbeit nieder.

Auch die Verbindungen zwischen Italien und der Schweiz sind unterbrochen.

“Für die Passagiere ist das ärgerlich”, beklagt sich ein chinesischer Tourist. “Für ausländische Reisende. Für die Einheimischen mag das ja üblich sein. Für uns nicht, das ist mir noch nie passiert.”

Ein anderer Besucher nimmt die Situation gelassener: “Das ist der schlimmste aller Fälle. Wir sitzen für einen Tag in Rom fest, das ist nicht schlimm.”

Den Gewerkschaften des italienischen Transportwesens ist der Streik während der christlichen Feiertage und in den Schulferien ab Ende Juli gesetzlich verboten. Einige Nachbarländer Italiens befürchten nun die Ausweitung dieser rechtlichen Einschränkung auf das übrige Europa.