Eilmeldung

Eilmeldung

Von Down Under an die Spitze: Australier Evans gewinnt Tour de France

Sie lesen gerade:

Von Down Under an die Spitze: Australier Evans gewinnt Tour de France

Schriftgrösse Aa Aa

Der Australier Cadel Evans hat die Tour de France 2011 gewonnen. Auf den Plätzen zwei und drei die beiden etwas enttäuschten Luxemburger Brüder Andy und Fränk Schleck. Besonders zu knabbern hat wohl Andy, der zum dritten Mal in Folge nicht über Platz zwei hinauskommt.

Schon zweimal, 2007 und 2008, war Evans kurz vor dem Sieg, landete dann aber auf dem zweiten Platz. Jetzt hat es also endlich geklappt.

Evans ist zudem der erste Australier überhaupt, der die Tour gewinnt. In seinem Heimatland ist die Begeisterung darüber so groß, dass der 24. Juli zum Feiertag erklärt werden soll.

Die 95 Kilometer lange Schlussetappe nach Paris gewann der Brite Mark Cavendish, es war sein fünfter Etappensieg bei dieser Tour, zudem sicherte er sich zum ersten Mal das Grüne Trikot für den Besten in der Punktwertung. Cavendish gewann vor dem Norweger Edvald Boasson Hagen und dem Deutschen André Greipel.

Und so sieht die Siegerliste der diesjährigen Frankreichrundfahrt aus, vorne Evans, dann zweimal Schleck, Vorjahressieger Alberto Contador abgeschlagen auf Rang fünf.