Eilmeldung

Eilmeldung

Norwegen im Schock

Sie lesen gerade:

Norwegen im Schock

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einer Schweigeminute gedenkt Norwegen um 12 Uhr der Opfer der Anschläge von Oslo und Utøya. Auch die Regierung des Nachbarlandes Schweden hat die Bevölkerung zu einer Schweigeminute um 12 Uhr aufgerufen.

Nur langsam läßt der Schock nach. Viele Norweger hielten am Montagmorgen auf dem Weg zur Arbeit inne, um vor dem Dom Blumen niederzulegen. Manch einer ist dem Anschlag selbst nur knapp entgangen: “Verrückt. Ich arbeite in der Nähe und war sehr erschrocken und dann hörte ich noch von der Schießerei auf der Insel”, erinnert sich Martina Karlsson. “Ich war nur einige Straße entfernt, als ich die Explosion hörte und als ich herkam, sah es aus wie auf einem Kriegsschauplatz”, berichtet Inglinda Dingstad.

Unter den Toten auf der Insel Utøya war auch ein Stiefbruder der norwegischen Prinzessin Mette-Marit. Der 51-Jährige Polizist wurde erschossen, als er sich schützend auf seinen zehnjährigen Sohn warf. Er war nicht im Dienst.