Eilmeldung

Eilmeldung

Wollte Verdächtiger auch beliebte Politikerin töten?

Sie lesen gerade:

Wollte Verdächtiger auch beliebte Politikerin töten?

Schriftgrösse Aa Aa

Er suchte die Öffentlichkeit: Mit Gewehr und in Uniform präsentierte der mutmaßliche Täter sich und seine radikale Ideologie im Internet. Auch auf der Anhörung an diesem Nachmittag will Anders Behring Breivik seine Motive vor Untersuchtungsrichter und Publikum ausbreiten – ebenfalls in Uniform. Doch die Polizei forderte, dem mutmaßlichen Täter keine Plattform zu geben. Wegen der gewaltsamen Tat beantragte sie statt vier Wochen eine achtwöchige Untersuchungshaft.

Offenbar wollte der rechtsradikale Verdächtige auf der Insel Utoya auch die frühere Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland töten. Sie hatte dort kurz vor der Tat eine Rede vor den Jugendlichen gehalten. Seinem Anwalt zu Folge habe sich Breivik jedoch verspätet.

Das Motiv für die Tat legte er auf 1500 Seiten ausführlich im Internet dar: Er wolle Europa vor Einwanderung, Muslimen und Mutlikulti schützen. Die Tat sei abscheulich, aber notwendig, erklärte der mutmaßliche Täter.

Die beiden Anschläge hatte der Verdächtige offenbar monatelang auf seinem Bauernhof vorbereitet.