Eilmeldung

Eilmeldung

Norwegen trauert um seine Opfer vor der Insel Utoya

Sie lesen gerade:

Norwegen trauert um seine Opfer vor der Insel Utoya

Schriftgrösse Aa Aa

Tausende von Menschen sind vor der Insel Utoya zusammengekommen, um der 68 Opfer des Massakers zu gedenken. Von der Stadt Vik aus sind die Trauernden mit Blumen gemeinsam fünf Kilometer nach Sunvoll marschiert. Dort befindet sich der Bootsübergang zur Insel.

Die Polizei hat damit begonnen die Namen der Toten zu veröffentlichen. Das jüngste Opfer ist erst 14 Jahre alt, viele sind nicht älter als 20.

Der Pfarrer Roald Linaker hat seinen Sohn Gunnar verloren. Der 23-Jährige wurde getötet, nachdem er seinem Vater am Telefon von den Schüssen erzählt hatte. Gunnar erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

“Ich glaube nicht, dass er nochmal zu Bewusstsein gekommen ist. Sie haben ihn am Leben gehalten, bis wir angekommen sind. Wir haben uns von Gunar verabschiedet, als er noch geatmet hat. Wir sind dafür sehr dankbar”, so Linaker.

In Oslo wird das Blumenmeer vor der Kathedrale immer größer. Durch gemeinsames Singen und Beten spenden die Menschen sich gegenseitig Trost. Wie so etwas passieren konnte, bleibt unbegreiflich.