Eilmeldung

Eilmeldung

Israelis für soziale Gerechtigkeit

Sie lesen gerade:

Israelis für soziale Gerechtigkeit

Schriftgrösse Aa Aa

In Israel haben bei den größten Kundgebungen seit Jahren mindestens 100.000 Menschen gegen hohe Mieten und soziale Ungerechtigkeiten demonstriert.

In Medienberichten war zuvor sogar von bis zu 150 000 Teilnehmern die Rede. Die meisten Menschen gingen in Tel Aviv auf die Straße. In Anspielung auf die begünstigten Ultraortodoxen sagt dieser Mann:

“Diejenigen, die Steuern zahlen, die zur Armee gehen und für das Land kämpfen können sich kaum ein Einzimmer-Appartment leisten. Warum: Weil sie unverschämt hohe Steuern zahlen müssen!”

Während sich die vor zwei Wochen begonnenen Proteste zunächst vor allem gegen die extrem hohen Mieten in Israel richteten, fordern die Menschen inzwischen ganz allgemein mehr soziale Gerechtigkeit.

Der Staat solle für erschwinglichen Wohnraum sowie eine bezahlbare Gesundheitsversorgung und Ausbildung sorgen, lauteten die Hauptforderungen.

Diese Leistungen waren vom konservativen Regierungschef Benjamin Netanjahu abgebaut worden, der auf die Kräfte des Marktes setzt.