Eilmeldung

Eilmeldung

Letzter Tag der Schwimm-WM in Shanghai

Sie lesen gerade:

Letzter Tag der Schwimm-WM in Shanghai

Schriftgrösse Aa Aa

Der Chinese Yang Sun hat bei der Schwimm-WM in Shanghai die Goldmedaille über 1500 Meter Freistil gewonnen und verbesserte dabei den ältesten Schwimm-Weltrekord um 42 Hundertstel Sekunden.

Hinter dem 19jährigen Sun wurde zehn Sekunden zurück der Kanadier Ryan Cochrane Zweiter, Gergo Kis aus Ungarn schwamm auf Platz drei.

Ryan Lochte hat den Siegeszug durch das WM-Becken von Shanghai fortgesetzt. Der US-Amerikaner holte sich durch seinen Erfolg über 400 Meter Lagen den fünften Titel.

Der dreimalige Olympiasieger verwies seinen Landsmann Tyler Clary auf Platz zwei. Dritter wurde der Japaner Yuya Horihata.

Die USA sind Weltmeister über die 4 × 100 Meter Lagen.
Hinter dem erfolgreichen Titelverteidiger holte sich Australien die Silbermedaille.
Bronze ging an Deutschland.

Therese Alshammer hat die Nachfolge der geflüchteten Olympiasiegerin Britta Steffen als Weltmeisterin über 50 Meter Freistil angetreten.
In Weltjahresbestzeit siegte die Schwedin vor den beiden Niederländerinnen Ranomi Kromowidjojo und Marleen Veldhuis.

Jessica Hardy hat den Titel über 50 Meter Brust gewonnen. Die US-Amerikanerin siegte in 30,19 Sekunden vor der Russin Julija Jefimowa; die 0,30 Sekunden später anschlug. Dritte wurde Rebecca Soni aus den USA.

Die USA gewinnen den Medaillenspiegel knapp vor China und sind damit die erfolgreichste Nation; Deutschland mit einer äußerst schwachen Vorstellung. Der schlechtesten seit der Wiedervereinigung.

Insgesamt war die Russin Natalia Ischtschenko mit sechs Titeln im Synchronschwimmen die erfolgreichste WM-Teilnehmerin.