Eilmeldung

Eilmeldung

Hypnose statt Anästhesie

Sie lesen gerade:

Hypnose statt Anästhesie

Schriftgrösse Aa Aa

“Wir schaffen für den Patienten eine ruhige Atmosphäre” erläutert Professor Michel Mourad von der Universitätsklinik in Brüssel. “Völlige Ruhe herrscht auch für das ärztliche Team. Entscheidend dabei ist, plötzliche Geräusche zu vermeiden, die den Patienten aus dem Zustand der Hypnose wecken könnten. Im weiteren ist es wichtig, dass der Chirurg sowie der Anästhesist ihre Gefühle völlig unter Kontrolle haben. Der Patient könnte nämlich die Unruhe des Chirurgen wahrnehmen.”

Der Anästhesist ist zugleich Hypnotiseur. Hier, im Saint-Luc-Krankenhaus in Brüssel wird diese Methode bereits seit sieben Jahren praktiziert. Sie ist ungewöhnlich, doch zugleich sehr erfolgreich. “Studien zeigen, dass ein chirurgischer Eingriff bei gleichzeitiger Hypnose im Vergleich zur Anästhesie viele Vorteile bietet”, erklärt Fabienne Roelantz, Anästhesistin. “Nach dem Eingriff stellt sich Wohlbefinden ein, die Menschen werden nicht eingeschläfert, sondern befinden sich in einem anderen Bewusstseinszustand. Dass sie in gewisser Weise präsent sind, beschleunigt die Genesung, es mindert die post-operativen Schmerzen und reduziert die Verabreichung von schmerzstillenden Mitteln.” Die Methode hat sich insbesondere in leichten Fällen als wirksam erwiesen, in denen die örtliche Betäubung zwar möglich doch keineswegs eine ideale Lösung ist.