Eilmeldung

Eilmeldung

Vorbereitung auf ein Mega-Event: Euro 2012

Sie lesen gerade:

Vorbereitung auf ein Mega-Event: Euro 2012

Schriftgrösse Aa Aa

Es ist der ganze Stolz der Ukraine: das Donbass-Stadion. 2009, nach drei Jahren Bauzeit eröffnet, sollen hier Spiele der Europameisterschaft 2012

ausgetragen werden. Im Rest des Landes kämpft man noch um die rechtzeitige Fertigstellung der Spielstätten für die Euro 2012.”

Ein junger Ukrainer aus Donetsk: “Wir lieben diese Stadt, eine tolle Stadt! Schade, dass nicht alle Spiele 2012 hier stattfinden.”

Eine Frau pflichtet ihm bei: “Das wird die schönste Stadt Europas, Sie werden schon sehen! Ich habe fast den Eindruck, ich wäre in eine andere Stadt umgezogen.”

Die Einwohner von Donetsk sind mehr als enthusiastisch all ihre Sportarenen bis zum Beginn der Euro 2012 fertig zu bekommen. In Donetsk, dem Herz der Donbass-Kohleregion, werden fünf der Spiele ausgetragen, darunter ein viertel- und ein Halbfinalspiel. Bis April 2012 soll alles fertig sein. Obwohl der Flughafen, zahlreiche Hotels und viele Straßen erneuert wurden, bezweifeln Manche, dass die Stadt mit all den Fans klarkommen wird.

Aleksander Lukyanchenko, Bürgermeister von Donetsk: “Donetsk wird alle Gäste unterbringen, ausser jene, für das Viertel- und Halbfinale, die werden mit zwanzig Charterflügen aus Kiew her- und zurückgebracht.”

Die Kommunikation könnte eine Herausforderung werden, für die ausländischen Fans. Hier bemüht man sich um Auffrischung der Englischkenntnisse, um die schätzungsweise 40 Tausend Fans zu empfangen, die erwartet werden. 2000 englischsprechende Freiwillige sollen sie unterstützen. In workshops werden sie trainiert.

Eine junge Frau im “Englischen Club”: “Hier lernen wir unsere Stadt zu repräsentieren und wie wir sie den Touristen vorstellen können.”

Euronews-Reporterin Monica Pinna: “Dies ist das Olimpiski Stadion in Kiew. Es ist von 1928. Hier wird das Finale ausgetragen. Die Renovierungsarbeiten begannen 2008. Die Behörden versicherten uns, dass das Stadion rechtzeitig bis zum ersten Match fertiggestellt sein wird. Als erstes trifft die Ukraine hier auf Deutschland.”

Zusammen mit Polen gewann die Ukraine die Auslosung für die Euro 2012.

Die geplante Fertigstellung wurde immer weiter nach hinten verschoben und hat Verantwortlichen bei der UEFA wohl so manche Kopfschmerzen bereitet.

Im letzten Jahr übernahm eine neue ukrainische Regierung die Geschäfte und sah sich zahlreichen Schwierigkeiten gegenüber: Verspätung, Zahlungsverzug, steigende Kosten. Der stellvertretende Ministerpräsident Borys Kolesnikov erklärt:“Das Parlament hat daraufhin ein Gesetz verabschiedet, damit wir ohne öffentliche Ausschreibungen auskommen. Wir hatten die wahl: entweder wir organisieren die Ausschreibungen oder die Meisterschaften.”

Mehr als 40 Tausend Menschen arbeiten jeden Tag

daran, die Europameisterschaft 2012 Wirklichkeit werden zu lassen.

Eine Chance für die Ukraine sich mit einem Sportevent allerersten Ranges zu präsentieren.