Eilmeldung

Eilmeldung

Ukraine: Timoschenko-Anhänger machen weiter mobil

Sie lesen gerade:

Ukraine: Timoschenko-Anhänger machen weiter mobil

Schriftgrösse Aa Aa

Zwischen Anhängern von Julia Timoschenko und der Polizei ist es heute zu Rangeleien gekommen: Sie wollten Zelte aufstellen vor dem Kiewer Gefängnis, in dem die ehemalige ukrainische Regierungschefin inhaftiert ist.

Timoschenko war am Freitag aus dem Gerichtssaal abgeführt worden, nachdem sie mehrfach die Verhandlung gegen sich gestört hatte.

Die heutige Oppositionspolitikerin ist wegen eines Erdgasgeschäfts mit Russland in ihrer Amtszeit angeklagt. Dabei soll die Ukraine Hunderte Millionen Euro verloren haben.

Unterstützung bekommt Timoschenko jetzt von Schwergewichtsboxer Witali Klitschko, der sich selber seit einigen Jahren in der ukrainischen Politik betätigt und auch eine eigene Partei führt.

Klitschko bereitet sich zwar in seinem Trainingslager im Tiroler Going auf einen WM-Kampf nächsten

Monat vor: Diese Vorbereitung hat er aber unterbrochen, um nach Hause zu fliegen. Dort, so sagt er, finde der wahre Kampf um die Demokratie statt.

Timoschenko bestreitet die Vorwürfe, die gegen sie erhoben werden. Den Prozess hält sie für politisch motiviert.