Eilmeldung

Eilmeldung

EZB drückt Renditen italienischer und spanischer Anleihen

Sie lesen gerade:

EZB drückt Renditen italienischer und spanischer Anleihen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Europäische Zentralbank greift aktiv in die Rentenmärkte ein. Damit wollen die Notenbanker den Druck aus dem italienischen und spanischen Kessel nehmen. Die Strategie scheint zu greifen.

Die Rendite zehnjähriger italienischer Anleihen fiel auf 5,5 Prozent. Entsprechende spanische Papiere gingen auf 5,2 Prozent zurück. In der vorangegangenen Woche war die Rendite noch über die von Volkswirten als kritisch angesehene Marke von sechs Prozent gestiegen.

Der italienische Analyst Luca Peviani meint: “Kurzfristig wird das von Rom beschlossene Sparpaket zusammen mit den Maßnahmen der EZB eine positive Wirkung auf den Markt haben. Die Rendite italienischer Staatsanleihen ging deutlich zurück im Vergleich zum Freitag.”

Nach Gesprächen mit europäischen Spitzenpolitikern hatte Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi angekündigt, das bereits beschlossene Sparpaket vorzuziehen. Italien will jetzt schon im Jahr 2013 einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen.

Der französische Finanzminister Francois Baroin erklärte: “Den Ländern muss Zeit gegeben werden, damit die Programme zur Eindämmung der Schulden greifen können. Die Maßnahmen der Zentralbank sind sehr wichtig, um die Krise in Schranken zu halten.”

Die Käufe italienischer und spanischer Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank dürften eher Erfolgsaussichten haben als seinerzeit bei Griechenland, da beide Länder wesentlich bessere wirtschaftliche Fundamentaldaten haben.