Eilmeldung

Eilmeldung

Drei Tote bei Krawallen in Birmignham

Sie lesen gerade:

Drei Tote bei Krawallen in Birmignham

Schriftgrösse Aa Aa

Im britischen Birmingham sind drei Männer am Rande der landesweiten Ausschreitungen gestorben. Sie wurden an einer Tankstelle von einem Auto überrollt. Medienberichten zufolge hatten die drei versucht, ihren Wohnblock vor Plünderern zu schützen. Ihre Nachbarn sind entsetzt.

Ein Anwohner erklärt: “Die Leute, die diesen Mord begingen, hatten ganz klar etwas gegen die Beschützer. Plünderer mögen keine Beschützer, deswegen haben sie sie angegriffen.”

In Großbritannien gab es in der vierten Nacht in Folge schwere Krawalle, und zwar vor allem in Manchester, Birmingham und Liverpool.

Landesweit nahm die Polizei dutzende Krawallmacher in Gewahrsam, konnte aber nicht verhindern, dass zum Beispiel in Liverpool Löschzüge der Feuerwehr angegriffen wurden. Generell seien die kriminellen Gruppen außergewöhnlich gewalttätig gewesen, so die Polizei.

In London hingegen blieb es vergleichsweise ruhig. Die Polizei in der Hauptstadt war um 10 000 Beamte auf 16 000 aufgestockt worden. Aus Angst vor Randale hatten viele Geschäfte bereits am Nachmittag geschlossen, viele Firmen hatten ihre Mitarbeiter früher nach Hause geschickt.

Die Polizei änderte zudem ihre Taktik und ging auch gegen kleinere Vergehen vor: sie hat nach eigener Auskunft 770 Randalierer in Gewahrsam. Der Jüngste sei gerade mal 11 Jahre alt.