Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Militäroffensive in Syrien

Sie lesen gerade:

Neue Militäroffensive in Syrien

Schriftgrösse Aa Aa

Trotz des zunehmenden Drucks aus dem Westen nimmt das Blutvergießen in Syrien kein Ende. Unbestätigte Videoaufnahmen zeigen, wie die Panzer der syrischen Armee weiter vordringen. Vermutlich handelt es sich um Aufnahmen aus der Stadt Qusair nahe der libanesischen Grenze, die von Soldaten gestürmt wurde. Laut Menschenrechtsorganisationen wurden dabei mindestens fünf Zivilisten getötet.

Aber auch im Militär selbst wächst die Unzufriedenheit, wie dieses Video eines syrischen Offiziers beweist. “Ich erkläre hiermit, dass ich die Armee von Präsident Baschar al-Assad verlasse, wegen der Massaker, die diese Armee in Deir al-Zour und Hama verübt hat. Ich rufe alle syrischen Familien auf, ihre Kinder aufzufordern, die Armee zu verlassen.

Der UN-Sicherheitsrat erwägt ein härteres Vorgehen gegen das Regime in Damaskus, während der syrische UN-Botschafter Baschar Jaafari die internationale Kritik zurückweist. “Es ist sehr bezeichnend und interessant, dass der britische Premierminister die Unruhen in seinem Land als das Werk von Banden bezeichnet”, sagte er, “während es uns nicht gestattet ist, denselben Ausdruck für die bewaffneten Gruppen in meinem Land zu verwenden.”

Zunächst hatte es so ausgesehen, als würde das syrische Regime endlich einlenken: Mehrere Truppen wurden am Mittwoch aus der Protesthochburg Hama abgezogen. Augenzeugen berichteten allerdings, dass mittlerweile wieder einige Panzer nach Hama zurückgekehrt seien und auf dem zentralen Platz der Stadt Stellung bezogen hätten.