Eilmeldung

Eilmeldung

Samar Yazbek: Die Revolution hört niemals auf

Sie lesen gerade:

Samar Yazbek: Die Revolution hört niemals auf

Schriftgrösse Aa Aa

Das ist Samar Yazbek. Sie ist eine syrische Schriftstellerin, die aus ihrer Heimat nach Frankreich geflohen ist. Jetzt spricht sie offen über ihre Erfahrungen mit Unterdrückung und Gewalt.

Sie erzählt: “Im Gefängnis sah ich junge Männer, ihre Gesichter waren voller Blut, ihre Nasen waren gebrochen. Ihre Augen zugeschwollen. Zu zehnt lagen sie in den Zellen am Boden. Natürlich hatte ich Angst. Ich habe immer noch Angst. Aber die Revolution hört niemals auf. Die Menschen lassen sich nicht länger von einer Horde Machtgieriger regieren, die unschuldiges Blut vergießen.”

Samar Yazbek gehört wie weite Teile der syrischen Elite (so auch der syrische Präsident Bashar al-Assad) der Religionsgemeinschaft der Alawiten an. Sie glaubt, dass sie es nicht zuletzt dieser Tatsache zu verdanken hat, dass sie als Oppositionelle noch am Leben ist.