Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Meinungen über den Prozess gegen Mubarak sind geteilt


Ägypten

Meinungen über den Prozess gegen Mubarak sind geteilt

Die Meinungen über Mubarak und den Prozess sind auch mehr als ein halbes Jahr nach den Ereignissen in Ägypten geteilt. Die Anhänger des früheren Präsidenten weisen die Vorwürfe, die ihm gemacht werden, zurück. “Als Bürger Ägyptens bedauere ich, dass Präsident Mubarak, ein Mann des Krieges und des Friedens, in diesem Zustand vor Gericht erscheinen muss”, meint ein junger Mann. “Das ist für jeden Ägypter eine Kränkung.” Seine Gegner aber sind zahlreicher. Viele sind nun erbost darüber, dass es die Fernseh-Live-Übertragung aus dem Gerichtssaal künftig nicht mehr geben wird. Die Richter begründeten ihre Entscheidung mit dem Argument, Anwälte der Opfer-Angehörigen würden die Verhandlungen stören. “Als wir während der Revolution verhaftet wurden, dauerte das Gerichtsverfahren nicht länger als 24 Stunden”, empört sich ein junger Mann. “Warum ist er sechs Monate später immer noch nicht verurteilt worden? Weil er immer noch der Präsident ist, wie er es vorher war. Offenbar bleibt er das auch.” Die Gegner Mubaraks sind auch zornig, dass der Prozess nun verschoben wurde. Sie fordern das Todesurteil für den 83-Jährigen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Kurdischer Sender Roj TV in Kopenhagen angeklagt