Eilmeldung

Eilmeldung

Bejubelt in Spanien: Papst geißelt Wirtschaft ohne Moral

Sie lesen gerade:

Bejubelt in Spanien: Papst geißelt Wirtschaft ohne Moral

Schriftgrösse Aa Aa

Gleich zum Auftakt seines viertägigen Besuchs zum katholischen Weltjugendtag in Spanien hat Benedikt XVI. aktuelle Themen aufgegriffen und Wirtschaften ohne Ethik, Konsumdenken und Gewalt gegeißelt.

Auf dem zentralen Cibeles-Platz in Madrid bereiteten ihm die Jugendlichen einen begeisterten Empfang – nachdem am Vorabend Krawalle zwischen Kirchengegnern und -Anhängern einen Schatten auf das Treffen geworfen hatten.

Mit seiner Teilnahme am Weltjugendtag wolle er den jungen Katholiken Mut für die Zukunft machen, hatte der Papst erklärt. “Lasst uns beten, dass Seine Botschaft von Liebe und Hoffnung auch diejenigen erreicht, die nicht glauben oder die sich von der Kirche abgewendet haben. Danke für die großartige Begrüßung, die Ihr vorbereitet habt.”

Die jubelnde Menge begrüßte er in einem halben Dutzend Sprachen.

Inbesondere in Spanien hat die junge Generation unter der Wirtschaftskrise zu leiden, die Jugendarbeitslosigkeit ist hoch.

Benedikts Vorgänger Johnannes Paul II. hatte die Weltjugendtage in den achtziger Jahren eingeführt, es sind die größten internationalen Treffen der katholischen Kirche. An diesem Freitag kommt der Papst erneut mit dem spanischen Königspaar und mit Ministerpräsident Zapatero zusammen.