Eilmeldung

Eilmeldung

Panik vor Weißem Hai in Russland

Sie lesen gerade:

Panik vor Weißem Hai in Russland

Schriftgrösse Aa Aa

An der russischen Pazifikküste haben Haie erstmals zwei Menschen angegriffen. Der 16-jährige Valery erlitt nach Angaben der Behörden schwere Verletzungen am Oberschenkel. Zuvor hatte ein Hai einem 25-jährigen Schwimmer nur 50 Meter entfernt vom Ufer beide Arme abgerissen. Denis verlor viel Blut, ist aber mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Behörden verhängten ein Badeverbot.

Zunächst war nur allgemein von einem Meerestier die Rede. Ein Augenzeuge erzählte: “Als das Boot anlegte, schrie ein Mann an Bord: “Hai!”. Erst glaubte ich es nicht, doch an seinem Gesichtsausdruck erkannte ich, dass es kein Scherz war. Als ich den Mann sah, der angegriffen worden war, verflogen meine letzten Zweifel. Seine beiden Arme waren abgebissen und auch seine Beine und sein Oberkörper wiesen Bissspuren auf.”

In der Region waren bislang nur für Menschen ungefährliche Katzenhaie heimisch. In den vergangenen Tagen sei aber auch immer wieder ein großer Hai dort gesichtet worden, so die Küstenbewohner. Das Tier soll bis zu drei Meter lang sein.

“Wenn der Hai menschliches Fleisch probiert hat, dann könnte er eine Zeit lang in der Region bleiben. Man muss jetzt sehr vorsichtig sein,” so ein Wissenschaftler.

Die Meeresbiologen gehen davon aus, dass es sich bei dem Tier um einen Weißen Hai handelt. Sie vermuten, dass er Beutefischen gefolgt ist, die aufgrund des Klimawandels in wärmere Gewässer schwimmen.

Jüngsten Informationen zufolge soll der Hai jetzt gefangen werden. Die Jagd ist eröffnet.