Eilmeldung

Eilmeldung

Fathi Ben Shatwan:" Die Araber sehen die NATO jetzt mit anderen Augen."

Sie lesen gerade:

Fathi Ben Shatwan:" Die Araber sehen die NATO jetzt mit anderen Augen."

Schriftgrösse Aa Aa

euronews-Reporterin Lara Chamieh spricht mit dem ehemaligen libyschen Energieminister Fathi Ben Shatwan, der im Februar kurz nach Aufflammen der Rebellion die Seiten gewechselt hatte. In Augenblick hält er sich in Paris auf.

Wie bewertet er den heutigen Einmarsch der Rebellen in Tripolis?

Fathi Ben Shatwan

Das gesamte libysche Volk hat sich erhoben, von Anfang an, das ist die Realität. Nur durch Gewalt und Unterdrückung hat das Regime den Sieg der Revolution so lange hinauszögern können.

Gaddafi glaubte, er könne den Aufruhr aus Tripolis fernhalten, weil die Hauptstadt doch sein Machtzentrum war. Und er glaubte, dann von dort aus eine Gegenoffensive starten und die Rebellen aus den anderen Städten wieder vertreiben zu können. Aber die Aufständischen haben gleichzeitig die Strategie verfolgt, Gaddafis Kräfte zu schwächen, ehe sie zum Sturm auf Tripolis ansetzten. So ist es in Wahrheit dann auch gekommen. Ob in und um Misrata oder Zawiya – es ist ihnen gelungen, Gaddafis Streitkräften vernichtende Schläge zuzufügen. Und nachdem Gaddafi geschwächt war, hat der Nationale Übergangsrat zum Sturm auf Tripolis aufgerufen.

euronews

Wieweit haben die Aktionen der NATO zu dieser schnellen Einnahme von Tripolis beigetragen?

Fatih Ben Shatwan

Zu diesem plötzlichen Fall von Tripolis haben verschiedene Punkte beigetragen. Zuerst einmal – Gaddafis Truppen sind inzwischen geschwächt.

Zweitens – Gaddafis Truppen haben den Sinn ihres Kampfes verloren, darum sind sie auch immer häufiger bereit, überzulaufen. Drittens – die NATO hat mit ihren Bombenangriffen auf Gaddafi-Kräfte ganz sicher eine wichtige Rolle gespielt. Ihre größten materiellen Verluste hat ihnen die NATO zugefügt.

euronews

Was kommt nach Gaddafi? Wer wird Libyen regieren? Gibt es Absprachen mit den Stammesfüherern für die Zukunft von Libyen?

Fathi Ben Shatwan

Die libysche Revolution umfasst drei Phasen.

In der der ersten ging es um die Befreiung des Landes. Die zweite umfasst den Machtwechsel.

Und die dritte – das wird die Rekonstruktion sein, der Neuaufbau des Landes. Jetzt nach der ersten Etappe wird Abdel Dschalil, der Chef des Nationalen Übergangsrates, mit dem Rat nach Tripolis kommen, um dort mit Kommandeuren der einzelnen Rebellengruppen zusammen zu arbeiten. Damit dann aus dieser Arbeit eine Übergangs-Regierung erwachsen kann, die Parlamentswahlen organisiert.

Es muss das Volk frei seinen Nationalkongress wählen, damit eine vom Volk legitimierte neue Übergangs-Regierung und ein Übergangs-Präsidialrat ihre Arbeit aufnehmen können.

euronews

Eine letzte Frage: Wie bewerten Sie den westlichen Einfluß auf die demnächst in Libyen Herrschenden?

Welche Rolle wird die NATO spielen?

Fathi Ben Shatwan

Diese Hilfe der NATO, die dazu beigetragen hat, Hunderttausende von Menschenleben in Libyen zu retten, hat dazu geführt, dass die Araber nunmehr die USA, Frankreich und Großbritannien mit anderen Augen sehen. Sie sind unsere Freunde, befreundete Länder. Und die libysche Politik gegenüber diesen Ländern wird folglich von Freundschaft geprägt sein. Wir werden beste Beziehungen unterhalten.