Eilmeldung

Eilmeldung

Affäre DSK: Demonstranten fordern Gerechtigkeit für Vergewaltigungsopfer Diallo

Sie lesen gerade:

Affäre DSK: Demonstranten fordern Gerechtigkeit für Vergewaltigungsopfer Diallo

Schriftgrösse Aa Aa

Unmittelbar vor der erwarteten Einstellung des Verfahrens gegen Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn haben am Dienstag vor dem zuständigen New Yorker Gericht etwa hundert Menschen gegen die Entscheidung demonstriert.

Auf Plakaten zeigten sie ihre Unterstützung für Nafissatou Diallo und forderten zudem die Fortsetzung des Verfahrens.Für sie hat sich Strauss-Kahn der Vergewaltigung schuldig gemacht.

“Das ist abscheulich und widerlich. Er verdient es, hinter Gittern zu sein. Und es ist mir egal, wieviel Geld er hat, er sollte nicht von der Macht seines Reichtums geschützt werden.”

“Wenn ein reicher, weißer und mächtiger Mann eine farbige Einwanderin angreift, die als Zimmermädchen arbeitet – Das ist eine Rassen- und Klassenfrage.”

Entsprechend konnte Strauss-Kahn nur unter lauten Rufen das Gerichtsgebäude verlassen. Kurz zuvor war das Verfahren gegen ihn eingestellt worden.

Anna Bressanin war für euronews vor Ort:

“Mit einer kurzen Anhörung in Manhatten geht diese Auseinandersetzung zu Ende, die drei Monate lang dauerte. Sie bedeutet, wenn man die Anwälte zitieren darf, eine enorme Erleichterung auf der Seite von Dominique Strauss-Kahn und eine große Wut auf der Seite von Nafissatou Diallo.”