Eilmeldung

Eilmeldung

Gaddafis letzte Hochburgen unter Beschuss

Sie lesen gerade:

Gaddafis letzte Hochburgen unter Beschuss

Schriftgrösse Aa Aa

Auf dem Weg nach Sirte, eine Bastion Gaddafis, die noch nicht gefallen ist, haben Rebellen zwei angebliche Anhänger Gaddafis an der Flucht gehindert. Doch die Aufständischen wollen vor allem vermeiden, dass Gaddafi ihnen entkommt. Der Oberst ist wie vom Erdboden verschluckt.

Die Rebellen konzentrieren sich jetzt auf seine Geburtsstadt Sirte und den Wüstenort Bani Walid. Die Nato unterstützt sie mit Angriffen aus der Luft und bombardierte Kommandozentralen der Gaddafi-Armee und ein Munitionsdepot.

Eine italienische Nachrichtenagentur meldete unter Berufung auf ehemalige libysche Diplomaten, Gaddafi befinde sich gemeinsam mit seinen Söhnen Saadi und Saif al-Islam in Bani Walid, 100 Kilometer südöstlich von Tripolis. Andere vermuten Gaddafi allerdings im Süden des Landes. Die Suche könnte sich noch über Monate hinziehen.

Seine Frau Safija ist mit den Söhnen Mohammed und Hannibal und der Tochter Aisha nach Algerien geflüchtet. Ein neues Mitglied der Familie, die kleine Tochter von Aisha, soll heute im Exil geboren worden sein.