Eilmeldung

Eilmeldung

Italiens Aussichten trübe

Sie lesen gerade:

Italiens Aussichten trübe

Schriftgrösse Aa Aa

Italien ist im Visier der Finanzmärkte. Das hochverschuldete Land kämpft derzeit darum, das Vertrauen wieder zu gewinnen. Doch die Aussichten sind trübe. Italiens Notenbank warnt vor der Gefahr einer Stagnation im Land. Die Wirtschaft könnte nach Einschätzung der Zentralbank im laufenden Jahr weniger als ein Prozent wachsen.

Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi schnürte nun ein Sparpaket und änderte es nach Protesten wieder ab. So verzichtet er auf eine Steuer für Besserverdienende. Die Notenbank forderte im Sparket ausreichende Maßnahmen, die das Wachstum ankurbeln.

Unterdessen zapfte das Land den Kapitalmarkt um 7,7 Milliarden Euro an. Aber die geringe Nachfrage nach den Staatsanleihen enttäuschte die Experten.

Händlern zufolge sah sich die EZB erneut gezwungen, einzugreifen und kaufte viele italienische Papiere.