Eilmeldung

Eilmeldung

Warten auf das Streikende in Italien

Sie lesen gerade:

Warten auf das Streikende in Italien

Schriftgrösse Aa Aa

Die italienischen Fußballfans mußten wegen eines Spielerstreiks auf den ersten Spieltag der Serie A verzichten, jetzt haben Liga und Spieler zwei Wochen Zeit, eine Einigung zu finden. Ligachef Maurizio Beretta.

“Wenn wir einen Deal erreichen, wie wir uns das vorstellen, wäre das ein sehr innovativer Deal. Er würde der Zukunft des italienischen Fußballs dienen.”

Gewerkschafts-Chef Damiano Tomassi ist zwar optimistisch, sieht aber noch eine Menge Probleme, die einer Einigung im Weg stehen.

“Wir werden genau untersuchen, wo die Schwierigkeiten und Probleme liegen, die zu dem Verzug bei der Unterschrift geführt haben und die uns in die jetzige Lage gebracht haben. Von da aus müssen wir neu anfangen. Die Gespräche müssen mit viel Verantwortungefühl geführt werden. Wir müssen eine Einigung finden, die für alle gut ist.”

Problem: Die Liga fordert eine schriftliche Erklärung, nach der die Spieler eine bevorstehende

Solidaritätssteuer selbst bezahlen. Das verweigern die Profis bisher.

Stefan Deppmeyer