Eilmeldung

Eilmeldung

Konjunktur in Eurozone bleibt schwach

Sie lesen gerade:

Konjunktur in Eurozone bleibt schwach

Schriftgrösse Aa Aa

Steigende Arbeitslosigkeit, gleichbleibende Inflation: Die konjunkturelle Lage in der Eurozone hat sich im Sommer nicht gerade verbessert. Das geht aus den neuesten wirtschaftlichen Daten hervor, die die Europäische Zentralbank zu einer expansiveren Geldpolitik bringen könnte.

So stieg die Arbeitslosigkeit in der Eurozone im Juli leicht auf 15,8 Millionen – die Quote lag bei zehn Prozent. Selbst im Musterland Deutschland gab es im August saisonbereinigt einen minimalen Anstieg der Zahl der Stellungsuchenden von 5000 auf jetzt zwei Millionen 945.000. Die Erwerbslosenquote blieb unverändert bei sieben Prozent. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 7,6 Prozent gelegen.

Experten werteten diese Zahlen als “normal” für einen Sommermonat. Die gute Konjunkturlage werde nicht wesentlich beeinträchtigt. Dafür sprechen auch die jüngsten Inflationsangaben von Eurostat. Der Preisauftrieb schwächte sich im August demnach nicht ab, sondern blieb stabil bei 2,5 Prozent.