Eilmeldung

Eilmeldung

Libyens Babies der Revolution

Sie lesen gerade:

Libyens Babies der Revolution

Schriftgrösse Aa Aa

Die Krankenhäuser in der libyschen Hauptstadt Tripolis sind durch die Behandlung von Schussverletzungen so stark belastet, dass für andere Notfälle — zum Beispiel Frühgeburten — Zeit und Ressourcen fehlen.

“Sind dies die Babies der Revolution?”, fragt der Euronews-Reporter Mustafa Bag eine Ärztin im al-Jala-Krankenhaus im Zentrum von Tripolis. “Ja, dies sind die Revolutions-Babies”, so die Ärztin, die aus Sicherheitsgründen anonym bleiben möchte. “Die Kinder sind unter schwierigen Umständen zur Welt gekommen wegen des Mangels an Personal und medizinischem Material. In anderer Sicht geht es ihnen besser. Ich hoffe zumindest, dass sie eine bessere Bildung genießen und in einer angenehmeren Atmosphäre aufwachsen werden.”

Der Kampf um Tripolis hat viele Entbindungen sehr schwierig gemacht. Dennoch erhalten einige Neugeborenen, die nach Gaddafis Sturz zur Welt kamen, “Revolution” oder “Freiheit”.