Eilmeldung

Eilmeldung

Widersprüchliche Signale aus Gaddafis Familie

Sie lesen gerade:

Widersprüchliche Signale aus Gaddafis Familie

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Woche nach der Eroberung von Tripolis durch die libyschen Rebellen ist die Familie des gestürzten Machthabers Muammar al-Gaddafi gespalten.

Saif al-Islam, einer der Söhne Gaddafis, rief die Anhänger seines Vaters zum Widerstand gegen die Rebellen auf. In der Stadt Sirte befänden sich 20.000 Bewaffnete, um einen Angriff der Rebellen abzuwehren, sagte Saif al-Islam einem arabischen Fernsehsender. Er selbst sei in einem Vorort von Tripolis und werde das Zentrum der Hauptstadt von den Aufständischen befreien.

Die Rebellen in Tripolis sind unbeeindruckt: “Dieser Aufruf ist Unsinn”, sagt einer von ihnen in der Hauptstadt. “Wo will er denn kämpfen? Wir kontrollieren doch praktisch die gesamte Stadt.”

Im Gegensatz zu den Durchhalteparolen von Saif al Islam hat Al-Saadi, ein anderer Sohn Gaddafis, Kontakt mit den Rebellen aufgenommen und will mit ihnen verhandeln. Den Aufständischen zufolge verlange al-Saadi Sicherheitsgarantien.

Abdel Hakim Belhaj ist der Führer des Militärrates der Rebellen in Tripolis. “Al-Saadi hat Kontakt mit uns aufgenommen und den Wunsch geäußert, sich uns anzuschließen. Wir haben ihm geantwortet, es sei unvermeidlich, dass sich die Hauptfiguren des Regimes ergeben. Geschieht das nicht, werden wir unsere Militäroffensive fortsetzen.”

Anfang der Woche setze sich Gaddafis Ehefrau Safija mit drei ihrer Kinder nach Algerien ab. Wo sich Gaddafi selbst aufhält, ist weiterhin unbekannt.