Eilmeldung

Eilmeldung

Japans neues Regierungskabinett

Sie lesen gerade:

Japans neues Regierungskabinett

Schriftgrösse Aa Aa

Japans neuer Ministerpräsident Yoshihiko Noda hat sein neues Kabinett vorgestellt. Der ehemalige Finanzminister scharte enge Vertraute um sich, mit denen er das von der Erdbebenkatasrophe gebeutelte Land wieder aufbauen will. So ernannte er den 47-jährigen Koichiro Gemba zum Außenminister. Nodas Nachfolger im Finanzressort wird der ehemalige Journalist Jun Azumi.Der 49-Jährige stammt aus der von dem Erdbeben und Tsunami verwüsteten Präfektur Miyagi.

Der neue Finanzminister steht vor immensen Herausforderungen: Denn während der Nordosten des Landes wieder aufgebaut werden muss, hat der Ressortchef gegen eine enorme Staatsverschuldung anzukämpfen. Sie ist doppelt so hoch wie die Wirtschaftsleistung des Landes. Steuererhöhngen scheinen unvermeidlich. Die hatte auch der zurückgetretene Ministerpräsident Noato Kan vor. Widersacher in seiner Partei DPJ und harsche Kritik an seinem Krisenmanagement nach der Atomkatastrophe von Fukushima zwangen ihn jedoch zum Rücktritt. Sein Nachfolger Noda ist nun um Ausgleich in der zerstrittenen DPJ bemüht.