Eilmeldung

Eilmeldung

Die Freuden des Barock auf dem Enescu-Musikfestival in Bukarest

Sie lesen gerade:

Die Freuden des Barock auf dem Enescu-Musikfestival in Bukarest

Schriftgrösse Aa Aa

Sein 20. Jubiläum feiert in diesem Jahr das “George Enescu Festival in Bukarest”. Zum Auftakt spielte das Den Haager Residenzorchester Enescus erste Symphonie, unter der Leitung von Christian Bade. Das Festival findet seit 1958 alle zwei Jahre zu Ehren des rumänischen Dirigenten und Komponisten George Enescu statt. Künstlerischer Leiter ist Ioan Holender, ehemaliger Direktor der Wiener Staatsoper. Für das Land und für die Welt sei es das einzige Kunst- und Kulturfestival, das weit über Rumänien hinaus bekannt und begehrt sei, sagt er. “Wir finden hier alles, von Barockmusik bis zur Musik der Gegenwart!” Das dreiwöchige Musiktreffen präsentiert hochkarätige Interpreten. Zu den Höhepunkten der ersten Festivalwoche gehörte das Mitternachtskonzert der renommierten “Austrian Baroque Company” gemeinsam mit der katalanischen Sopranistin Nuria Rial. Barockmusik pur, wie Händels “Lascia ch’io pianga”, vorgetragen im Bukarester Atheneum.