Eilmeldung

Eilmeldung

Eishockeymannschaft stirbt bei Flugzeugabsturz in Russland

Sie lesen gerade:

Eishockeymannschaft stirbt bei Flugzeugabsturz in Russland

Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Flugzeugabsturz in Russland sind nach neuen Angaben 43 Menschen ums Leben gekommen,

darunter eine ganze Eishockeymannschaft. Zwei Passagiere überlebten offenbar.

Das Unglück ereignete sich in der Nähe der Stadt Jaroslawl, gleich nach dem Start. Die Maschine war vom russischen Typ Jak-42 und gehörte der Firma Jak Service.

Die Ursache des Unglücks ist noch unklar. Möglicherweise war das Flugzeug aber gegen einen Antennenmast gestoßen.

An Bord war die Eishockeymannschaft von Lokomotive Jaroslawl, die zu einem Spiel nach Minsk wollte. Mehrere Spieler und Trainer stammen aus dem Ausland. Auch der deutsche Nationalspieler Robert Dietrich kam bei dem Absturz ums Leben.

Jaroslawl spielt in der so genannten Kontinental-Liga mit Vereinen aus Russland und einigen Nachbarstaaten. Als das Unglück passierte, fand in Ufa gerade das Eröffnungsspiel der neuen Saison statt. Aufgrund der Nachricht aus Jaroslawl wurde die Partie abgebrochen.