Eilmeldung

Eilmeldung

Gaddafi: Suche nach einem Phantom

Sie lesen gerade:

Gaddafi: Suche nach einem Phantom

Schriftgrösse Aa Aa

Ein libyscher Militärkonvoi in Niger hat die Gerüchte über den Aufenthaltsort von Muammar al-Gaddafi erneut angeheizt. Die Regierung Nigers gab allerdings an, dass Gaddafi sich nicht im Konvoi befand.

Mustafa Abdel Jalil, der Vorsitzende des Übergangsrates, erklärte: “Wir haben keinen Kontakt mit Niger und es laufen keine Verhandlungen. Die Regierung Nigers erkennt den Übergangsrat noch nicht an. Was Gaddafi und seine Söhne anbelangt, halten wir uns an die internationalen Regeln und Abkommen.”

Berichten zufolge wurde Gaddafi vor drei Tagen in Ghwat gesichtet, 300 Kilometer nördlich von der Grenze mit Niger. Die US-Regierung geht davon aus, dass er immer noch in Libyen ist.

Andere vermuten, dass Gaddafi auf dem Weg nach Burkina Faso ist. Das Land hat ihm Asyl angeboten und bietet sich von daher als Zufluchtsort an. Der Kommunikationsminister Alain Edouard Traore wiegelt ab: “Unseren Informationen zufolge befindet sich Gaddafi nicht in Burkina Faso. Wo er sich derzeit aufhält, in Niger oder woanders, wissen wir nicht und wir wurden auch nicht kontaktiert.”