Eilmeldung

Eilmeldung

Eiszeit für die russische Eishockey-Liga

Sie lesen gerade:

Eiszeit für die russische Eishockey-Liga

Schriftgrösse Aa Aa

Tiefe Trauer herrscht vor dem Lokomotive-Stadion in Jaroslawl unter den Eis-Hockey-Fans. Diese nehmen Abschied von den verunglückten Spielern.

An Bord der Unglücksmaschine waren ebenfalls der Trainer und andere ranghohe Jaroslawl-Mitglieder. In der Vergangenheit war die erfolgreiche Mannschaft drei Mal russischer Meister geworden. Doch nun hat das Unglück fast eine komplette Profi-Mannschaft ausradiert.

Von einem großen Verlust für die Stadt spricht der Lokomotive-Anhänger Oleg. Yaroslawl verehre Eis-Hockey. Alle übrigen Sportler seien deprimiert.

Das Blumenmeer in Minsk ist nicht weniger groß. Hier hätten die Spieler von Lokomotive Jaroslawl ihr erstes Saisonspiel gegen Dynamo Minsk gehabt.

Das Lokomotive-Team sei überall bekannt, erinnert sich Dynamo-Manager Alexey Torbin. Bei ihm handele es sich um eine der stärksten Mannschaften in der kontinentalen Eis-Hockey-Liga. Spiele gegen Jaroslawl seien in Weißrussland sehr beliebt. Es sei ein trauriger Tag für Eis-Hockey-Fans in Minsk.

Auch in anderen Teilen der Welt wird Abschied genommen: Neun Ausländer waren bei Lokomotive Jaroslawl unter Vertrag.

Allein drei Spitzenspieler kamen aus der Tschechischen Republik. Auch der Deutsche Eishockey-Bund befindet sich nach dem Tod von Nationalspieler Robert Dietrich im Schockzustand und sprach der Familie sein Beileid aus.