Eilmeldung

Eilmeldung

Flugzeugunglück in Russland

Sie lesen gerade:

Flugzeugunglück in Russland

Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Flugzeugabsturz in Russland sind 43 Menschen ums Leben gekommen. An Bord der Maschine vom Typ Jak-42 war das Team des russischen Eishockey-Erstligisten Lokomotive Jaroslawl.

Das Unglück ereignete sich kurz nach dem Start.

Die Maschine gewann offenbar nur schwer an Höhe, prallte gegen einen Funkmast und stürzte dann in der Nähe der Stadt Jaroslawl ab. Die genaue Ursache ist unklar. “Jüngsten Informationen zufolge befanden sich 45 Menschen an Bord. 37 Passagiere und acht Crewmitglieder,” so der Gouverneur der Region.

Zwei Menschen überlebten den Absturz schwerverletzt, einer von ihnen erlitt Verbrennungen am ganzen Körper.

Wrackteile stürzten in die Wolga. Helfer haben bislang dutzende Leichen aus dem Fluss geborgen.

Irina wohnt in der Nähe: “Als ich nach draußen rannte, lagen am Strand lauter Überreste des Flugzeugs. Sie haben Menschen mit Hilfe von Haken aus dem Wasser gezogen. Sie waren noch immer auf ihren Sitzen festgeschnallt.”

Unter den Toten ist auch der 25 Jahre alte deutsche Nationalspieler Robert Dietrich, der neu im Kader von Lokomotive Jaroslawl war.