Eilmeldung

Eilmeldung

Ist die Welt heute sicherer?

Sie lesen gerade:

Ist die Welt heute sicherer?

Schriftgrösse Aa Aa

“Vergeßt es niemals!” Diese Losung mahnt an der Baustelle am Ground Zero. Und erinnert auch an die Verwundbarkeit unserer modernen Welt.

Dies ist der Ort, an dem nur drei Tage nach den Anschlägen der damalige US-Präsident Bush den Tätern zurief: “Ich kann euch hören. Der Rest der Welt hört euch und die Leute, die diese Gebäude zum Einsturz brachten, die werden bald von uns hören.”

Die Männer auf den Überwachungsvideos vom Flughafen hörten freilich nichts mehr.l

Es sind letzte Aufnahmen der lebenden Attentäter, aufgenommen beim Einschecken.

Dann wurde durch Videos aus Ausbildungslagern von al Kaida in Afghanistan auch bekannt, wo sie trainiert haben, sich fit gemacht für ihre tödlichen Taten. Und die Welt lernte, hier unter Herrschaft der Taliban, hatte der al Kaida-Chef Osama bin Laden alle Möglichkeiten, die er brauchte, um sein Terror-Netzwerk zu knüpfen und Menschen mit seiner menscheverachtenden Ideologie zu infizieren.

Bali, Indonesien, 13. Oktober 2002.

Massenmord im Urlaubsparadies, verübt von einer mit al Kaida verbündeten Extremistengruppe.

Und dann nutzte die US-Führung die Anschläge auch noch als Vorwand, um im Irak Krieg zu führen.

Mit dem versprechen, nach dem Sturz von Saddam Hussein werde man hier eine Demokratie errichten.

Aus der Demokratie im Irak wurde nichts – dafür explodierten im März 2004 Bomben in Madrider Vorortzügen. Der Terror war im “alten Europa” angekommen.

Ein Jahr und vier Monate später hatte der Schrecken London erreicht. Die schrecklichste Nachricht aber lautete: es waren diesmal keine von außen gekommenen Terroristen sondern im Lande aufgewachsene britische Staatsbürger Im November 2008 bombten mit al kaida verbündete Terroristen in einem großen Hotel im indischen Mumbai 174 Menschen in den Tod.

Fast zehn Jahre lang wurde Osama bin Laden gejagt – bis ihr am 2. Mai 2011 ihn ein amerikanisches Spezialkommando nahe der pakistanischen Hauptstadt aufspürte und sofort tötete. Aber die Nummer zwei von al Kaida, Ayman al Sawahiri, ist immer noch nicht außer Gefecht gesetzt.

US-Verteidigungsminister Leon Panetta sagt im Juli 2011: “ Da sind noch 10 bis 20 führende Leute zu Gange zwischen Pakistan, Jemen, Somalia und Nord Afrika. Wenn wir die ausgeschaltet haben, können wir al Kaida wirklich strategisch schlagen.”