Eilmeldung

Eilmeldung

Abschied von "wundervollen Athleten"

Sie lesen gerade:

Abschied von "wundervollen Athleten"

Schriftgrösse Aa Aa

“Das deutsche Eishockey verliert einen wundervollen Athleten,” so Bundestrainer Jakob Kölliker über den Nationalspieler Robert Dietrich. Von ihm und den anderen 42 Opfern des Flugzeugabsturzes mit einem Eishockey-Team an Bord nimmt die russische Stadt Jaroslawl heute Abschied.

Nach einer Trauerfeier in der “Arena 2000” werden die ersten Opfer beerdigt.

Nur zwei Menschen hatten den Absturz am Mittwoch schwerverletzt überlebt.

Seither hatten Fans und Bürger vor der Halle tausende Blumen abgelegt.

Als Unglücksursache werden Pilotenfehler und technische Probleme vermutet – der Flugschreiber wird in Moskau untersucht. Das Flugzeug vom Typ Jakowlew 42 war 18 Jahre alt.

Es war bereits das vierte schwere Unglück veralteter Flugzeuge in Russland innerhalb von vier Monaten.

“Warum waren die Spieler an Bord teurer als das ganze Flugzeug?” Fragte sich die tschechische Zeitung “Lidove Noviny”. Auch drei tschechische Spieler waren umgekommen. Die Särge waren am Freitag nach Prag geflogen worden.

Nach dem Flugzeugabsturz hatte Russlands Staatschef Dmitrij Medwedjew schwerwiegende Probleme der russischen Luftfahrt eingeräumt, Flugzeugbau und Ausbildung müssten sich ändern und zwar grundsätzlich. Es sei “nicht möglich, so weiterzumachen.”

Sigrid Ulrich mit afp, Reuters, dpa