Eilmeldung

Eilmeldung

Missbrauchsopfer verklagen katholische Kirche in Den Haag

Sie lesen gerade:

Missbrauchsopfer verklagen katholische Kirche in Den Haag

Schriftgrösse Aa Aa

Opfer von Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche ziehen jetzt vor den Internationalen Strafgerichtshof. Mit ihrer Klage in Den Haag wollen sie erreichen, dass gegen den Papst und drei der höchsten Kirchenvertreter ermittelt wird. Die Missbrauchsopfer halten sie für verantwortlich, weil sie die Verbrechen ermöglicht und geduldet hätten.

Wenn man das Recht auch gerecht anwende, sagt Pam Spees, eine Anwältin der Kläger, dann laufe das auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit hinaus.

Dafür könne und müsse man hohe Vertreter der katholischen Kirche zur Rechenschaft ziehen.

Völkerrechtler weisen auf mögliche – oder wahrscheinliche – Schwierigkeiten für diesen Fall hin: So könne das Gericht laut Statut schon keine Vorwürfe aus der Zeit vor Juli 2002 untersuchen.

Auch sei eine solche Klage durch einen Verband unüblich: Kläger seien für gewöhnlich Staaten oder der Weltsicherheitsrat – so wie auch die Angeklagten normalerweise Staaten seien.

Außerdem ist der Vatikan kein Mitglied des Haager Strafgerichtshofs. Andererseits haben sich die Missbrauchsfälle aber oft in anderen Ländern abgespielt, die Mitglied sind.

Vom Vatikan selbst gibt es zu der Klage keine Stellungnahme.