Eilmeldung

Eilmeldung

Griechen protestieren gegen noch härteres Sparprogramm

Sie lesen gerade:

Griechen protestieren gegen noch härteres Sparprogramm

Schriftgrösse Aa Aa

Dies sind die direkten Auswirkungen der Sparmaßnahmen in Griechenland. Aus Protest gegen die neuen, harten Einschnitte sind Tausende Menschen, vor allem Lehrer und Studenten in Athen auf die Straße gegangen. Tags zuvor hatte die Regierung noch mal nachgelegt, jetzt sollen nicht nur sechs Milliarden Euro mehr gespart, sondern auch 30 000 Beamtenstellen gestrichen werden. Für Regierungschef Giorgos Papandreou sind die Schritte praktisch alternativlos:

“Es gibt keinen anderen Weg, alles andere würde zum Bankrott führen und für jeden Griechen schwerwiegende Folgen haben. Wir sind mitten auf dem Weg und es wäre schlecht, die Anstrengungen jetzt abzubrechen, alle bisherigen Opfer wären umsonst gewesen.”

Für die Menschen im Land ist das Maß aber längst voll: An diesem Donnerstag standen Züge, Busse, U-und Straßenbahnen in Athen still, in den Straßen gab es stundenlange Staus. Und auch im Flugverkehr kam es zu Verspätungen, die Lotsen traten kurzzeitig in den Ausstand. Anfang Oktober wollen dann die Beamten streiken.