Eilmeldung

Eilmeldung

Tote im Jemen nach Salihs Rückkehr

Sie lesen gerade:

Tote im Jemen nach Salihs Rückkehr

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Rückkehr des Staatschefs Ali Abdullah Salih eskaliert im Jemen der Machtkampf zwischen Anhängern und Gegnern des Präsidenten. Bei Gefechten in der Hauptstadt Sanaa wurden Dutzende Menschen getötet.

Saleh hat sich noch nicht in der Öffentlichkeit gezeigt. Der 69-Jährige forderte jedoch eine Waffenruhe.

In Sanaa gingen unterdessen erneut Demonstranten auf die Straße, um Saleh nach 33 Jahren an der Macht zum Rücktritt zu bewegen. “Die Rückkehr des Präsidenten wird die Krise verschärfen und mehr Proteste auslösen. Es ist, als ob man Öl ins Feuer gießt,” so ein Demonstrant.

Salih scheint jedoch auch Unterstützer im Land zu haben. Diese freuen sich über seine Heimkehr. Salih erlitt vor drei Monaten bei einem Bombenanschlag schwere Verbrennungen und hatte sich in Saudi Arabien behandeln lassen.

Ein Anhänger Salihs betont: “Wir sind sehr froh über die Rückkehr des Präsidenten in diesen harten Zeiten. Die Oppositionellen, diese Saboteure sind für dieses ganze Desaster verantwortlich, nicht nur hier in Sanaa, sondern im ganzen Land.”

Salih hat in nächster Zeit nicht vor die Macht abzugeben. Neue Wahlen werden frühestens 2013 abgehalten, so ein Sprecher des Präsidenten.